Auf die Bretter, fertig, los! Bericht zur Skifahrt der Jahrgangsstufe 9 am Pestalozzi-Gymnasium 2016

Die Schulskifahrt nach Südtirol hat an unserer Schule eine lange Tradition und ist seit 1980 ein fester Bestandteil unseres Schullebens. Sie ist im Schulprogramm verankert und stellt für die meisten Schüler/innen unserer Schule rückblickend oft das Highlight ihrer Schulkarriere dar, an das sich alle gerne zurück erinnern.

Vom 25.02.-04.03.2016 fand in diesem Jahr für 104 Schüler/innen der Jahrgangsstufe 9 die seit Jahren beliebte Jahrgangsstufenfahrt statt. Es ging in die Nähe der Stadt Brixen im Eisacktal in Südtirol, um in zwei Skigebieten das Skifahren zu erlernen.

Nach einer knapp 11-stündigen Busfahrt erreichten wir gegen 7.30 Uhr unsere Unterkunft, den Sonnenhof (www.sonnenhof.it), in der kleinen idyllisch gelegenen Ortschaft Raas oberhalb von Brixen. Kurz nach unserer Ankunft servierte unsere Gastgeberfamilie uns ein ausgiebiges Frühstück, sodass wir uns von der anstrengenden Nachtfahrt kräftemäßig erholen konnten.
Da die Zimmer unserer Pension nach der Abfahrt der vorhergehenden Schülergruppe erst gesäubert und wieder hergerichtet werden mussten, sind wir unmittelbar nach dem Frühstück in unser Skigebiet gefahren, um dort das Skimaterial auszuleihen und die Skipässe für die Dauer unseres Aufenthaltes in Empfang zu nehmen.

Mittags fuhren wir zum ersten Mal mit der Jochtal-Gondelbahn zum Bergrestaurant hinauf, um dort das bestellte Mittagessen einzunehmen. Bei herrlichem Sonnenschein konnte man auf einer Höhe von 2000 m das Gebirgspanorama der Dolomiten bestaunen.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause fuhren wir dann mit der Gondel wieder zur Talstation zurück, um auf den Anfängerpisten die ersten Rutschversuche auf den Skiern zu wagen. Bei vielen hatte sich der Ausflug ins Alpin-Center nach Bottrop einige Wochen vorher offensichtlich gelohnt, denn die meisten bewältigten schon am 1. Nachmittag die ersten Anfängerpisten. Die bereits fortgeschrittenen Skiläufer unterstützten unser Lehrteam dabei engagiert in den einzelnen Skigruppen.

Viel zu schnell verging der 1. Skitag und wir fuhren mit dem Skibus gegen 17.00 Uhr zurück zur Unterkunft. Dort angekommen, durften wir endlich auf unsere geräumigen Zimmer, um dort unsere Betten zu belegen und unsere Koffer auszupacken. Nach einer kurzen Ruhephase versammelten wir uns im großen Speisesaal zum gemeinsamen Abendessen und erhielten im Anschluss alle für uns wichtigen Informationen zum weiteren Verlauf unserer Schulskifahrt. Die Abendgestaltung lag nun völlig in der Hand der Schüler/innen. Die Unterkunft bot für die Abende genügend Möglichkeiten der Abwechslung wie Partyraum, Fernsehraum, Spielraum mit Tischtennisplatte, Billard- und Kickertischen.

Wie an jedem Abend wurde nach dem Abendessen die Gruppeneinteilung der einzelnen Skigruppen, jeweils immer eingeteilt nach Leistungsstärken, bekanntgegeben. Die Skigruppen wechselten jeden Tag, so dass man immer mit anderen Mitschülerinnen und Mitschülern auf den Pisten unterwegs war und diese im Laufe der Zeit näher kennenlernte.

Am nächsten Tag sollte es nun endlich richtig losgehen. Nach dem reichhaltigen Frühstück ging es mit dem Skibus, der uns jeden Morgen direkt am Haus abholte, ins Skigebiet Jochtal (www.gitschberg-jochtal.com).

In diesem schönen Skigebiet verbrachten wir die weiteren Skitage und verbesserten beständig unsere skifahrerischen Fähigkeiten, so dass wir in der Lage waren, immer mehr der schönen Pisten mit unseren Skigruppen sicher und erfolgreich zu bewältigen.

Am Mittwoch stand für einen Großteil der Gruppe eine neue Herausforderung bevor, das Skigebiet der Plose. Es ist doppelt so groß wie das Valser Jochtal und bietet eine Reihe landschaftlich wunderschöner Abfahrten mit einem phantastischen Ausblick auf die Dolomiten. Da die Pistenbedingungen für Skianfänger auf der Plose nicht so geeignet sind, wurde die Anfängerschulung grundsätzlich wie schon seit mehreren Jahren in das Valser Skigebiet verlagert. Die Talabfahrt vom Plosegipfel bis nach St. Andrä gilt als eine der längsten und schönsten Talabfahrten Südtirols (www.plose.org).

Am Donnerstag fand zum Abschluss noch ein Skirennen statt, bei dem es auf dem Anfängerhang einen Slalomparcours zu bewältigten galt, was nahezu allen Schülerinnen und Schülern richtig gut gelungen ist. Anschließend durften sie noch alleine in Kleingruppen und nur von weitem beaufsichtigt auf ihnen bereits bekannten Pisten fahren, was allen besonders viel Spaß bereitete.
Mit der Rückgabe des Skimaterials beim Skiverleih in Vals und einem gemütlichen Beisammensein in der Gaststätte „Zur Alten Mühle“ an der Talstation fand auch der letzte Skitag ein Ende.

Zum letzten Mal fuhren wir mit dem Skibus zurück nach Raas zu unserer Pension „Sonnenhof“. Dort waren bereits die Weichen für die Rückreise nach Herne gestellt, doch bis zur geplanten Abfahrt am folgenden Morgen gab es noch viel zu tun wie Koffer packen, Zimmer aufräumen, ein letztes Abendessen einnehmen und wichtige Informationen zur Abreise empfangen sowie die Siegerehrung und Abschlussparty.

Am nächsten Morgen galt es, uns vom Sonnenhof und unseren Gastgebern der Familie Gasser zu verabschieden und uns für die tolle Unterkunft und das tolle Essen zu bedanken. Nach den Gruppenfotos starteten unsere beiden Busse in Richtung Herne, wo wir gegen 21.00 Uhr erwartet wurden und dort auch sicher ankamen.

Und so freuen wir uns schon auf das nächste Jahr, wenn es für den nächsten 9. Jahrgang heißt: Auf die Bretter, fertig, los!

Matthias Rösler

Scroll Up