Das Schulprogramm des Pestalozzi-Gymnasium

Das Motto unserer Schule

An Pestalozzis Gedanken knüpfen das Selbstverständnis und auch die Unterrichtspraxis unserer Schule an: Wir lehren und lernen in der Gemeinschaft, nach besten Möglichkeiten in Übereinstimmung mit individuellen Interessen und Voraussetzungen. Wir lehren und lernen das Lernen, das selbstständige Erarbei­ten und Verarbeiten von Wissen. Kenntnisse und Fertigkeiten werden im Unterricht nicht isoliert und fundamentlos ver­mittelt, sondern auf der Grundlage der Anlagen und Möglichkeiten, die in den Schülerinnen und Schülern wurzeln, die aber auch neu zu entwickeln sind.

Wie Johann Heinrich Pestalozzi haben wir uns der Aufgabe gewidmet, den Menschen, die in unserer Schule arbeiten und lernen, durch Bildung zu einem erfüllten Leben zu verhelfen.

Pestalozzis erzieherisches Leitmotiv „Mit Kopf, Herz und Hand“ ist Maßstab des pädagogischen Handelns an unserer Schule, die seinen Namen trägt. Alle, die hier tätig sind, die hier leben und arbeiten, sollen und möchten „Köpfchen haben“, mit dem „Herzen bei der Sache“ sein und mit „Hand anlegen“, um zum gemeinsamen Erfolg und zur gemeinsamen Freude beizutragen.

„Kopf“ steht für guten Unterricht, engagiertes Lehren und Lernen, Leistung, die Freude macht, und Förderung, die Leistung ermöglicht. Wir möchten, dass unsere Schülerinnen und Schüler gut und Wichtiges lernen und dabei feststellen, dass Arbeit und Freude sich nicht widersprechen.

„Herz“ steht für einen respektvollen, achtsamen Umgang, ein verlässliches Miteinander in Erfolg und Zufriedenheit, in Sorgen und Enttäuschungen; aber auch für das Interesse an der „Sache“, für die Neugier beim Entdecken neuer „Welten“. Wir möchten, dass unsere Schule ein Lebensraum ist, in dem alle ihre Fähigkeiten einbringen und entfalten können, und dadurch die Schule zu unserer Schule wird.

„Hand“ steht für das vielfältige Handeln innerhalb und außerhalb des Unterrichts, für Projekte, Aktionen, musikalische Veranstaltungen, Theateraufführungen, Feiern und Feste, aber auch für das soziale Engagement zugunsten von Menschen, die weltweit auf unsere Hilfe angewiesen sind. Wir möchten nicht nur auf „das Leben vorbereiten“, sondern auch vermitteln und erlebbar machen, dass das Leben schon jetzt in unserer Schule „vorkommt“ und stattfindet. Wir möchten keine geschlossene Gesellschaft sein, sondern eine offene Gemeinschaft, die die Welt nicht aus dem Blick verliert und die den Menschen die Hand reicht.

Kopf, Herz und Hand soll ein stimmiger Dreiklang unseres Schullebens sein, zu dem die Töne sich verbinden, bei dem kein Ton fehlt und in dem keiner den anderen übertönt.

Leitbild

Die optimale gymnasiale Förderung und Persönlichkeitsentwicklung sind die primären Ziele unserer Schule und unser gesetzlicher Auftrag. Wir wollen jede.n einzelne.n Schüler.in gemäß eigenen Fähigkeiten und Voraussetzungen,  unabhängig von sozialer und kultureller Herkunft, durch individuelle Förderung zu dem für sie/ihn bestmöglichen Abschluss führen, und das mit sozialem Anspruch und Menschlichkeit entsprechend unserem Motto. Dabei stehen gymnasiale Bildung und Gesundheit aller Schüler.innen und Lehrer.innen sowie sonstiger Mitarbeiter.innen und Eltern in engem Zusammenhang. So bemühen wir uns, Leistungsanspruch und Wohlfühlen aller Beteiligten in Einklang zu bringen.

An der Erreichung dieses Ziels arbeiten wir – das Lehrerkollegium, die ElternSchulsozialarbeiterin, die Mitarbeiterinnen der Ganztagsbetreuung, sonstige Mitarbeiter.innen der Schule und externe Partner – als multiprofessionelles Team mit Eltern und Schüler.innen gemeinsam und bilden uns dafür kontinuierlich gezielt fort.

Schulische Entwicklung

Die Schule blickt auf eine über hundertjährige Tradition als zentrale Stadtschule zurück. Mit dem bilingualen Zweig seit dem Schuljahr 1990/91sowie dem musikpädagogischen Schwerpunkt seit dem Schuljahr 2008/09 hat die Schule sich in Herne ein einzigartiges Profil gegeben. Kooperationen mit allen weiterführenden Schulen Hernes in der Ober- und Mittelstufe ermöglichen ein breites Fächerangebot in allen drei Aufgabenfeldern (sprachlich-literarisch-künstlerisches, gesellschaftswissenschaftliches und mathematisch-naturwissenschaftlich-technisches Aufgabenfeld).

Neu ist seit dem Schuljahr 2017/18 das neusprachliche Angebot „Spanisch“. Im Wahlpflichtbereich der Sekundarstufe I kann als Kooperationsangebot nun auch Italienisch gewählt werden.  Zudem ergänzen ein Leistungs- und ein Profilkurs im Fach Sport mit integrierter Übungsleiter-Ausbildung das Oberstufenangebot an der Schule.

Unsere Schule nimmt seit Jahren an diversen Landesprogrammen, u.a. Zukunftsschulen NRW, teil, seit 2016 auch an dem LandesprogrammSchule im NRW-Talentscouting“ und seit 2017/2018 an den Landesprogrammen „Bildung und Gesundheit“ (BuG) und „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Rechtliche Grundlagen

Unser schulisches Handeln richtet sich nach den rechtlichen Grundlagen und Vorgaben der KMK und der Gesetzgebung, also der aktuellen Gesetze, Rechtsverordnungen und Erlasse sowie nach den Bildungsstandards und Lehrplänen, den übergreifenden Vorgaben zu pädagogischen und gesellschaftlich bedeutenden Aufgabenbereichen, Beschlüssen und Empfehlungen.

Zur Sicherung, Evaluation und Verbesserung der Schul- und Unterrichtsqualität orientieren wir uns am Qualitätstableau NRW und am IQES-Qualitätstableau.

Schulische Schwerpunkte:

Bilingualer Zweig, Musikpädagogischer Schwerpunkt und Soziales Lernen

Im bilingualen Zweig erhalten die Schüler.innen ab Jahrgangsstufe 5 mehr Unterrichtsstunden im Fach Englisch. Ab Klasse 7 findet zusätzlich in einem, ab Klasse 8 in zwei und in der Klasse 9 sogar in drei Fächern des gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeldes (Geschichte, Erdkunde und Politik) der Unterricht auf Englisch statt. Auch in der Oberstufe kann die Teilnahme am bilingualen Zweig fortgeführt werden. Bei einer durchgehend bilingualen Schullaufbahn wird das bilinguale Abitur erworben, ein für Herne einzigartiges Angebot.

Schüler.innen, die den musikpädagogischen Schwerpunkt wählen, erhalten zunächst in der Jahrgangsstufe 5 ein halbes Jahr lang die Möglichkeit, im „Instrumentenkarussell“ verschiedene Instrumente kennenzulernen und auszuprobieren. Danach erfolgt Unterricht im Instrumentalspiel auf einem selbstgewählten Musikinstrument. Dieses Angebot wird durchgeführt in Kooperation mit der Musikschule Herne. Alle Schüler.innen, die Instrumente spielen, engagieren sich bei den „Klangakrobaten“, unserem Schulorchester. Außerdem können sie ihre Fertigkeiten in der Musical-AG und im Projektkurs Musik in der Oberstufe sowie bei diversen Auftritten auf Veranstaltungen in und außerhalb der Schule einbringen.

Die „Sozialcharta“ unserer Schule ist ein Vertrag zwischen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften, der das Miteinander und Zusammenleben in der Schule regelt. Sie wird seit 2017 durch den „Medien-Knigge“ unserer Schule ergänzt. Soziales Lernen spielt eine große Rolle an unserer Schule. Dies findet zum Beispiel seinen Ausdruck in Projekten wie „Ohne Gewalt stark“, Streitschlichtung, „Friedenstag“ und „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Unter dem Aspekt „Schüler.innen für Schüler.innen“ arbeiten die Sporthelfer.innen, die Klassen-, Inklusions- und Integrations-Patinnen und Paten, die Hausaufgabenhilfe „Schüler.innen helfen Schüler.innen“Schulsanitäter.innenStreitschlichter.innen und die Schüler.innen der „invite-integrate-innovate-AG“ („iii-AG“).

Bildungsangebote

Ziel der gymnasialen Ausbildung ist das Erreichen der Allgemeinen Hochschulreife, das Abitur, als höchstem schulischen Bildungsabschluss. Unsere Schule bietet als einzige Schule in Herne die Möglichkeit des bilingualen Abiturs. Nach Abschluss der Einführungsphase der gymnasialen Oberstufe (Klasse 10) erhalten die Schüler.innen den Mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife), nach Abschluss des ersten Jahres der Qualifikationsphase (Klasse 11) den schulischen Teil der Fachhochschulreife, das Fachabitur. Zudem werden unsere Schüler.innen während der Schullaufbahn auf den Erwerb von Zertifikaten in verschiedenen Sprachen (z. B. DELF in Französisch, TÜMA in Türkisch, in Arabisch) vorbereitet.

Im fachdidaktisch aktuellen Unterricht haben Sprachsensibilität und Handlungsorientierung, Methodenvielfalt, Medienkompetenz und die individuelle Förderung einen hohen Stellenwert.

Folgende Fächer werden an unserer Schule angeboten:

Fächerübergreifender Unterricht findet unter anderem in den Fächern KuMuLi (=Kunst-Musik-Literatur), Naturwissenschaften-Geschichte und Informatik-Wirtschaft im Wahlpflichtbereich der Sekundarstufe I, in den Projektkursen der Sekundarstufe II sowie in den Projektwochen und an Projekttagen statt.

Der Unterricht erfolgt gemäß den kompetenzorientierten Kernlehrplänen und schulinternen Curricula, die Binnendifferenzierungen „nach unten und oben“ zur individuellen Förderung unserer heterogenen Schülerschaft enthalten.

Außerunterrichtliche Angebote wie Wettbewerbe in verschiedenen Fächern (z. B. in Mathematik, Physik, Chemie, Französisch), Smart-/Digi-Camp, Computer-Kurse, Schüler-Uni, Exkursionen, Klassen- und StudienfahrtenAustauschprogramme, Berufsorientierungstage und SchülerpraktikaSchülerfirmen, ArbeitsgemeinschaftenErste-Hilfe-AusbildungenSport-/Gruppenhelfer.innen-LehrgängeWorkshops „Kulturtechniken“. Projekte und Veranstaltungen ergänzen das breit gefächerte Bildungsangebot unserer Schule.

Erziehung

Aus Überzeugung und aufgrund des gesetzlichen Auftrags erziehen wir zu einer toleranten, weltoffenen und selbstbestimmten Haltung allen Menschen gegenüber, unabhängig von der sozialen und kulturellen Herkunft.

Zu Schulbeginn am ersten Schultag in Klasse 5 vereinbaren Schüler.innen, Eltern und Lehrer.innen verbindlich durch Unterschrift der „Sozialcharta“ und des „Medien-Knigges„, ein soziales Miteinanders „mit Herz“ im Sinne unseres Schulmottos zu pflegen.

Wir legen als Schule Wert auf eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit der Eltern mit den Klassenlehrer.innen-Teams, FachLehrer.innen, Schulleitung und Beratungslehrer.innen, um unserem Erziehungsauftrag gerecht zu werden. Die persönliche und individuelle Begleitung der Persönlichkeitsentwicklung unserer Schüler.innen liegt uns sehr am Herzen und wird durch die verschiedensten, miteinander vernetzten Beratungsangebote unterstützt.

Zur Persönlichkeitsentwicklung unserer Schüler.innen gehört die freie Entwicklung ihrer sexuellen Orientierung, die auch durch eine gendergerechte Sprache zum Ausdruck kommt.

Der Übergang in das große System einer weiterführenden Schule von der Grundschule wird den jungen Schüler.innen durch ein Patinnen– und Patensystem erleichtert.

Bei den verschiedenen Projekten  „Schüler.innen für Schüler.innen“ (z. B. Sporthelfer.innen, Klassen-, Inklusions- und Integrations-Patinnen und Paten, Hausaufgabenhilfe, „Schüler.innen helfen Schüler.innen“, Schulsanitäter.innen, Streitschlichter.innen und invite-integrate-innovate-AG) lernen und erproben unsere Schüler.innen ganz praktisch soziale Verantwortung und Engagement. Dieser Beitrag zur Persönlichkeitsbildung erhält durch Veröffentlichungen und die Ehrungsveranstaltung für soziales Engagement einen besonderen Stellenwert.

Individuelle Förderung

Im Unterricht findet individuelle Förderung durch innere Differenzierungsmaßnahmen wie differenzierte Aufgabenstellungen (z. B. Sprinter- oder Blütenaufgaben), sprachsensibel aufbereitete Aufgabenblätter, gestufte Hilfen (z. B. Hilfekarten), verschiedene Sozialformen und adressatengerechte Methoden statt. Die schulinternen Curricula der einzelnen Fächer enthalten Vereinbarungen zu Binnendifferenzierungen „nach oben und nach unten“. Damit werden einzelne Schüler.innen ihren Schwächen gemäß gefördert und besonders begabte Schüler.innen in ihren Stärken weiter gefordert. Die Klassenlernzeiten in den Jahrgangsstufen 5 bis 8 und die Förderplanarbeit ermöglichen und fördern selbstständiges Arbeiten nach eigener Schwerpunktsetzung und im eigenen Lern- und Arbeitstempo.

Als Diagnoseinstrument dienen unter anderem die Ergebnisse der Lernstandserhebungen in den Fächern Mathematik, Englisch und Deutsch in der Jahrgangsstufe 8.

Äußere Differenzierungen wie die Fächerwahlen in den Wahlpflichtbereichen und die Wahlen der Oberstufenkurse, die Möglichkeiten des muttersprachlichen Unterrichts (zurzeit in Türkisch und Arabisch) sowie die Lernzeiten in selbst gewählten Fächern, der Workshop „Endlich zeigen, was man kann“ und Förderkurse, die Angebote der Hausaufgabenhilfe und schulinternen Nachhilfe sorgen ebenfalls für individuelle Förderungen.

Schüler.innen mit besonderem Interesse oder besonderer Begabung für die Musik können sich bereits mit der Anmeldung für den musikpädagogischen Schwerpunkt entscheiden. Der Instrumentalunterricht wird in Kooperation mit der Musikschule Herne professionell durchgeführt.

Das vielfältige Angebot an außerunterrichtlichen Arbeitsgemeinschaften (AGs) deckt die Interessen unserer Schüler.innen ab und bietet unseren Schüler.innen sowohl als Teilnehmer.innen als auch als Leiter.innen weitere Forder- und Fördermöglichkeiten. Das Angebot umfasst neben verschiedenen Sport-, Musik– und Theater-Angeboten auch Robotik, Gartengestaltung, English Book-Clubs, Schreibwerkstatt, Kunst etc.

Besondere Begabungen werden zudem durch das Drehtürmodell und Möglichkeiten zur Portfolio-Arbeit, zu Besonderen Lernleistungen, zur Teilnahme an Wettbewerben, zum Besuch der Schüler-Uni etc. gefördert. Darüber hinaus bieten wir durch Kooperationen mit dem Talentkolleg Ruhr, mit der Ruhr-Universität Bochum und den Lernferien NRW sowie durch die Vermittlung von Auslandsaufenthalten und Stipendien externe Fördermaßnahmen an.

Beratung findet wohlstrukturiert und in vielfältigster Form auf verschiedenen Ebenen statt.

So kümmert sich um die oben dargestellten Bereiche eine Koordinatorin für Begabtenförderung. Unsere Schule ist Referenzschule in einem sich mit diesem Thema beschäftigenden Netzwerk der Bezirksregierung.

Die Orientierung in Bezug auf ein Studium oder eine Ausbildung und einen lückenlosen Übergang wird durch unser schulisches Berufsberatungs- und -orientierungsbüro mit unserem Koordinator des Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) begleitet. Seit Jahren finden an unserer Schule bereits in Klasse 8 und 9 Berufsfelderkundungstage, im 8. Jahrgang die Potenzialanalyse sowie in Jahrgang 9 und 10 Praktika und Auslandspraktika mit Berufsorientierungsgesprächen statt. Zudem bieten wir regelmäßig Sprechstunden mit persönlichen Beratungsgesprächen mit Talentscouts vom Talentkolleg Ruhr und Berufsberatern des Berufsinformationszentrums (BIZ) sowie Informationsveranstaltungen mit Hochschulvertretern und Studierenden verschiedener Universitäten und Fachhochschulen an.

Die Fachschaften beraten über Laufbahnen, spezielle fachspezifische Förder- und Forderangebote. Darüber hinaus gibt es im musikpädagogischen Bereich und im Sport sowie bei dem Wunsch nach Auslandsaufenthalten und dem Interesse an Austauschprogrammen spezielle Ansprechpartner.innen beziehungsweise das Sportbüro und Informationsveranstaltungen.

In Problemsituationen helfen das speziell aus- und fortgebildete schulische Beratungs- und Krisenteam sowie die Schulsozialarbeiterin auf der Grundlage eines umfassenden Beratungskonzepts.

Bereits seit dem Schuljahr 2013/14 haben wir Erfahrungen mit dem gemeinsamen Unterricht (Inklusion von zielgleich und zieldifferent zu unterrichtenden Schüler.innen mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten) gesammelt.

Seit 2016 integrieren wir auch neu zugewanderte Schüler.innen. Ihre Sprachförderung, unterrichtliche und soziale Integration sowie Vermittlung zu weiterführenden Schulen gehören zu unserem Auftrag.

Sowohl Inklusion als auch Integration sind aktuelle, gesetzlich vorgegebene Aufgaben, denen sich die Förderlehrkräfte und Integrationshelfer.innen, das Integrationsteam, die Klassen- und Fachlehrer.innen sowie die Schulsozialarbeiterin mit großem Engagement und Herz widmen.

Landesprogramme

Unsere Schule nimmt an vielfältigen Landesprogrammen teil. Seit dem Schuljahr 2017/18 sind wir Mitglied in den Landesprogrammen „Bildung und Gesundheit“ (BuG) und „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ sowie in dem EU-Programm „Erasmus+ Schulbildung“. Bereits seit vielen Jahren arbeiten wir im Landesprogramm „Zukunftsschulen NRW“ mit und sind in dem Netzwerk „Lernpotenziale“ und aktuell in den Netzwerken „Lernzeiten“, „sprachsensibler Mathematik-Unterricht und Digitalisierung“ und „Begabungsförderung“ aktiv, Letzteres als Referenzschule. Ebenfalls seit vielen Jahren nimmt unsere Schule am Landesprogramm „Ausbildung und Einsatz von Sporthelfer.innen“ teil und seit 2016/17 am Programm „Ausbildung und Einsatz von Schulsanitäter.innen“.

Schulleben

Das Leben in unserer Schulgemeinschaft wird getreu unserem Motto „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ über die Kernaufgabe des Unterrichts hinaus durch zahlreiche und vielfältige außerunterrichtliche Angebote und Aktivitäten bereichert.

Dazu gehören traditionelle Veranstaltungen unserer Schule wie der Friedenstag, die Projektwoche, Sport– und Schulfeste, Musik- und Theateraufführungen, z. B. unser „GrooveEvening“, Schulgottesdienste, der Ehemaligen-Treff, Mitarbeiter.innen-Ausflüge und -Abende, Klassenaktivitäten, Ehrungsveranstaltungen für außerunterrichtliches Engagement und schulische Leistungen etc.

Wertschätzung und Anerkennung erfahren sowohl besondere Leistungen als auch besonderes Engagement. So werden die Klassen- und Jahrgangsbesten, Preisträger verschiedener sprachlicher, mathematisch-naturwissenschaftlicher, wirtschaftswissenschaftlicher, ökologischer, sportlicher, künstlerischer und musikalischer Wettbewerbe geehrt. In einer Abendveranstaltung stellen Schüler.innen, die sich über den unterrichtlichen Schulalltag hinaus engagiert haben, ihre Projekte bzw. Arbeit vor und erhalten dafür durch die Schulgemeinschaft Anerkennung. Neben den Ehrungsveranstaltungen dient die Veröffentlichung in den schulischen Medien und der Presse der Dankeskultur.

Darüber hinaus nehmen wir an vielfältigen Veranstaltungen in der Stadt und der Region teil, z. B. am Martini-Lauf und Herner Firmenlauf, am Herner Schulsporttag „Sporttrends“, an Schultheatertagen und am Herner Jugend- und Kulturpreis „Herbert“. Dies und vielfältige Wettbewerbe, unter anderem in den Sprachen, im MINT-Bereich (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik), im Sport und in KuMuLi (=Kunst Musik Literatur), geben die Möglichkeit, besondere Begabungen auch außerhalb der Schule zu zeigen, sich besonders mit der Schule zu identifizieren und diese zu repräsentieren.

Zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls und der weltoffenen Bildung und Erziehung dient unser Fahrtenprogramm mit der Klassenfahrt in der Erprobungsstufe, der Skifahrt am Ende der Sekundarstufe I und der Studienfahrt nach London bzw. Berlin in der Sekundarstufe II. Dies wird ergänzt durch eine Sprachreise nach England in der Mittelstufe, Austauschprogramme sowie das Auslandsbetriebspraktikum und die Vermittlung von Auslandsaufenthalten.

Das vielfältige Angebot an außerunterrichtlichen Arbeitsgemeinschaften (AGs) umfasst unter anderem  verschiedene Sport-, Musik- und Theaterangebote sowie Robotik, Gartengestaltung, English Book-Clubs, Schreibwerkstatt und Kunst. Sie bieten Möglichkeiten, Vieles kennenzulernen, gemeinsam aktiv zu werden, sich als Leiter.in zu engagieren und Schule und Schulveranstaltungen mitzugestalten.

Unter dem Leitgedanken „Schüler.innen für Schüler.innen“ engagieren sich unsere Schüler.innen nicht nur in der Leitung von AGs und Mitgestaltung von Veranstaltungen, sondern auch im Pausensport und in der Gestaltung des Schulgeländes, als Schulsanitäter.innen, als Klassen-, Inklusions- und Integrations-Patinnen und -Paten sowie in der Hausaufgabenbetreuung und in der schulinternen Nachhilfe „Schüler.innen helfen Schüler.innen“.

Ehemalige und aktive Eltern sorgen im schuleigene Trägerverein „Pestro e.V.“ durch die schuleigene Mensa ganztägig für Verpflegung und durch die Übermittagsbetreuung für eine angemessene Nachmittagsgestaltung inklusive Hausaufgabenbetreuung. Der schulische Förderverein unterstützt die Schule finanziell in vielfältiger Weise.

Insbesondere der offene Sportplatz und das Selbstlernzentrum sowie die neugestaltete Dachterrasse und der in der Umgestaltung befindliche Atriumhof bieten außerhalb des Unterrichts optimale räumliche Voraussetzungen, sich wohlzufühlen und Pausen aktiv zu gestalten.

Schülerschaft

Als Schule im Zentrum der Ruhrgebietsstadt Herne ist unsere Schülerschaft sozial und kulturell sehr heterogen.

Der bilinguale Zweig und das breite Sprachenangebot, der musikpädagogische Schwerpunkt sowie die sich kontinuierlich weiterentwickelnden Angebote in den mathematisch-naturwissenschaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Fachbereichen und im Sport sprechen leistungsorientierte Schüler.innen weit über den Stadtteil und die Stadt hinaus an.

Dabei sorgt der Standort am Bahnhof Herne für eine verkehrstechnisch günstige Erreichbarkeit.

Seit dem Schuljahr 2013/14 sind wir, wie mittlerweile alle Herner Schulen, Schule des gemeinsamen Lernens. Wir unterrichten aufgrund der baulichen Voraussetzungen Schüler.innen mit dem Förderschwerpunkt „körperliche und motorische Entwicklung“ sowie aufgrund schulpolitischer Entscheidungen in Herne zielgleich Schüler.innen mit dem Förderschwerpunkt „emotionale und soziale Entwicklung“ und zieldifferent Schüler.innen mit dem Förderschwerpunkt „Lernen“.

Angesichts der politischen Entwicklung werden seit 2016, wie in allen Herner Schulen, neu zugewanderte Schüler.innen bei uns unterrichtet. Je nach Sprachkenntnissen und Schulstatus werden sie in Klassen integriert und sprachlich gesondert gefördert oder vollständig integriert beschult.

Uns ist der soziale Umgang unserer Schüler.innen untereinander und zwischen Schüler.innen und Lehrer.innen sehr wichtig, wie in der Sozialcharta vereinbart ist.

Alle unsere Schüler.innen und insbesondere die besonders engagierten und begabten sowie die Schüler.innen mit Unterstützungs- und Förderbedarfen erfahren an unserer Schule eine passgenaue und individuelle Förderung durch unterschiedliche Maßnahmen und Programme.

Schüler.innen nehmen durch die sehr aktive Schülervertretung (SV) ihr Mitspracherecht in den unterschiedlichen Gremien der Schule wahr. Darüber hinaus sind unsere Schüler.innen an der Gestaltung des Schullebens vielfältig beteiligt. So engagieren sie sich unter anderem in der Leitung diverser Arbeitsgemeinschaften sowie als Patinnen und Paten, Schulsanitäter.innenSporthelfer.innen, in der Hausaufgabenhilfe, bei „Schüler.innen helfen Schüler.innen“, in Schülerfirmen, in den verschiedenen Musikgruppen wie den „Klangakrobaten“ und der Musical-AG
Die Schülervertretung (SV) des Pestalozzi-Gymnasiums ist auch in der Städtischen SV (SSV) aktiv und stellt dort den Sprecher.

Elternschaft

Das Schulleben wird aktiv von den Eltern mitgestaltet. Institutionell haben sie die Möglichkeit zur Mitarbeit in den Klassen- und Jahrgangsstufenpflegschaften sowie in der Schulpflegschaft, in den Fachkonferenzen und in der Schulkonferenz.

Sie können sich in Fragen der Schulentwicklung einbringen und Themen, Ideen und konkrete Ansätze zur Weiterarbeit an Projekten unserer Schule vorschlagen und in projektbezogenen Arbeitsgruppen und in der Steuergruppe diskutieren und ausarbeiten. Zur Teilnahme in beratender Funktion werden Eltern zu den Fachkonferenzen der Fachschaften eingeladen. Wir streben an unserer Schule eine regelmäßige und direkte Kommunikation zwischen den Eltern und Lehrer.innen an und realisieren daraus erwachsend eine enge und kontinuierliche Zusammenarbeit in Erziehungs- und schulischen Laufbahnfragen.

Alle Eltern sind dazu aufgerufen, über das Engagement in den schulischen Gremien hinaus sich in den schuleigenen Förderverein „Pestro e.V.“ und den „Förderverein der Eltern und Freunde des Pestalozzi-Gymnasiums e.V. Herne“ einzubringen. Sie können sowohl in der schuleigenen Mensa mithelfen als auch durch Ihren Vereinsbeitrag das Schulleben finanziell unterstützen.

Die Schulleitung trifft sich regelmäßig viermal im Jahr mit engagierten Eltern, um Anliegen unserer Elternschaft aufzugreifen, Stimmungen frühzeitig zu erfassen, Fragen gemeinsam zu erörtern, Probleme zu lösen und Veranstaltungen vorzubereiten.

Lehrerschaft

Am Pestalozzi-Gymnasium arbeitet ein multiprofessionelles Team, also das Lehrerkollegium mit 56 Lehrkräften und zurzeit 9 Referendarinnen und Referendaren, die Schulsozialarbeiterin, die Mitarbeiterinnen der Ganztagsbetreuung und sonstige Mitarbeiter.innen der Schule sowie externe Partner.

Die Schulleitung besteht aus dem Schulleiter und einer Stellvertretung (zurzeit nicht besetzt) sowie den Koordinatorinnen für die Erprobungs-, Mittel- und Oberstufe und das naturwissenschaftliche Aufgabenfeld.

Partizipation

Die Steuerung der Schulentwicklung wird an unserer Schule durch eine enge Zusammenarbeit aller schulischen Gremien (Fachkonferenzen, Lehrerkonferenz, Schülervertretung (SV), Schulpflegschaft und Schulkonferenz) sowie einiger kontinuierlich arbeitender und projektbezogen ins Leben gerufener Arbeitsgruppen vorangetrieben. Dabei setzt die aus Schüler.innen, Lehrer.innen und Eltern zusammengesetzte Steuergruppe Impulse für die Schulentwicklung. Die das breite Spektrum der Lehrerkonferenz abbildende Koordinierungsgruppe bereitet die Arbeit von projektbezogenen Arbeitsgruppen und der Lehrerkonferenz vor.

Im Geschäftsverteilungsplan werden die Zuordnungen der diversen schulischen Aufgaben personenbezogen geregelt und transparent gemacht. Dabei sind alle Arbeitsbereiche personell mindestens doppelt bzw. durch ein Team besetzt.

Wir arbeiten zurzeit an der Optimierung des Informationsflusses und der Informationswege zwischen allen am Schulleben Beteiligten. Dabei kommt der Schul-Homepage eine neue Rolle zu. Sie stellt einen Beitrag zur Schaffung größtmöglicher Transparenz des kompletten Schullebens dar und gewährleistet den Fluss aktueller Informationen.

Öffentlichkeitsarbeit

Die tagesaktuelle Schul-Homepage und -Facebookseite sind die zentralen Medien zur Öffentlichkeitsarbeit. Ergänzt werden diese durch einen schuleigenen Youtube-Kanal sowie durch Mailings und Informationen an die lokale Presse (Tagespresse und Radio).

Die bereits genannten vielfältigen Aspekte des Schullebens wie die zahlreichen schulinternen Veranstaltungen, Informationsveranstaltungen und Teilnahmen an Wettbewerben und außerschulischen Veranstaltungen sowie eine konsequente Berichterstattung darüber sorgen für eine präsente Außendarstellung der Schule.

Partner

Zu den außerschulischen Partnern, die unser vielfältiges schulisches Förderangebot und Schulleben unterstützen bzw. ergänzen, gehören unter anderem die Musikschule der Stadt Herne, das Talentkolleg Ruhr, die Lernferien NRW, verschiedene Institute der Ruhr-Universität Bochum und anderer Universitäten, das ZDI-Netzwerk MINT Herne, die ISAP AG, der Stadtsportbund Herne mit der Sportjugend, dem Bildungswerk und dem Sportjugendhaus, diverse Sportvereine, der Familiencircus Schnick-Schnack, der Malteser Hilfsdienst, der evangelische Kirchenkreis Herne mit dem Jugendreferat, dem Fishermen’s Office,  dem Lighthouse und der Stephanus Kirche Holsterhausen, die St. Dionysius Gemeinde Herne mit der St. Marien-Kirche Baukau, die Schulberatungsstelle und das Kommissariat Vorbeugung der Polizei.

Evaluation

Unsere unterrichtliche und außerunterrichtliche schulische Arbeit wollen wir systemisch und kontinuierlich weiterentwickeln. Dazu helfen uns systematische Rückmeldungen zu Unterricht und Schulklima, unter anderem durch zentrale Klausuren, Lernstandserhebungen und Vergleichsarbeiten, regelmäßiges Schüler.innen-Feedback zu Lehrkräften, Lehrer.innen-Befragungen wie IQES und COPSOQ sowie die Qualitätsanalyse.

Für die Aufarbeitung der Ergebnisse ist ein Evaluationsteam eingerichtet. Die Analyse und Auswertung übernehmen verschiedene schulische Arbeitsgruppen, die Koordinierungsgruppe, die Fachschaften und die Steuergruppe, die letzteren unter Beteiligung von Eltern und Schüler.innen.

Probleme werden sachbezogen und möglichst persönlich zwischen den Beteiligten besprochen und gelöst. Ansonsten hilft die Festlegung eines Instanzenweges zum Beschwerdemanagement, die richtigen Ansprechpartner.innen zu finden. Sprechzeiten von Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern, Stufenleitungen, der Schulsozialarbeiterin, der SV-Lehrer.innen und der Schulleitung sollen die Ansprache erleichtern.

Entwicklungsvorhaben

Zur schulischen Weiterentwicklung in Bezug auf die Unterrichtsqualität und das gesunde Schulklima stehen derzeit die folgenden Vorhaben im Fokus:

Die genannten Maßnahmen zur individuellen Förderung sollen bezüglich ihrer Passgenauigkeit und Effektivität überprüft und gegebenenfalls optimiert werden, unter anderem durch eine bessere Vernetzung aller Beteiligten.

Die inhaltliche Zusammenarbeit der Fachschaften und der didaktische Austausch unter den Kolleginnen und Kollegen soll unter anderem in Bezug auf die Lernstandserhebungen systematisiert und intensiviert werden.

Der Informationsfluss zwischen den verschiedenen Arbeitsbereichen und Professionen (Klassenlehrer.innen, Fachlehrer.innen, Förderlehrer.innen, Sozialarbeiterin, Stufenleitung und Schulleitung) und deren Zusammenarbeit soll systematisiert und transparenter gestaltet werden. Dies gilt auch und insbesondere in Bezug auf die Kommunikation mit den Eltern.

Zur Stärkung der Feedbackkultur und Evaluation werden ein systematisches Schüler.innen-Feedback für Lehrkräfte sowie Sprechstunden und Beratungstage eingeführt.

Zur systemischen Personalentwicklung wurden und werden die verschiedenen Aufgaben des Geschäftsverteilungsplans den Fähigkeiten und Interessen der Lehrkräfte entsprechend mit mindestens zwei Personen besetzt. Dabei ist die Absicherung des First-Level-Supports mittel- bis kurzfristige Aufgabe. Mittel- bis langfristig gilt es, das Oberstufenteam zu ergänzen.

Um den bilingualen Zweig zu stärken, wird die Gewährleistung des bilingualen Abiturs im Sachfach Erdkunde durch eine entsprechende Ergänzung des Personals angestrebt.

Die digitale Ausstattung der Schule soll in Zusammenarbeit mit dem Schulträger durch den Anschluss ans Glasfasernetz, die Einrichtung von tragfähigen WLAN-Netzen, die flächendeckende Ausstattung der Räume mit Beamern und Dokumentenkameras, die Anschaffung von schulischen Laptops sowie weiterer interaktiver Whiteboards aktuellen Bedürfnissen gerecht werden. Zur Optimierung der Nutzung unserer derzeitigen Ausstattung ist ein Ausleihsystem für Beamer, Dokumentenkameras und Laptops eingerichtet, das evaluiert und gegebenenfalls optimiert wird.

Nach der Gestaltung der Dachterrasse mit grünem Klassenzimmer, Schulgarten und Rückzugsraum steht die Ausgestaltung des Atriumhofes als weitere attraktive, geschützte Fläche im Mittelpunkt. In diesem sollen kurzfristig eine Boulder- und Kletterwand sowie ein Schulgarten und mittel- bis langfristig ein Hochseilgarten als Ort für unterrichtliche und außerunterrichtliche Aktivitäten wie eine aktive Pausengestaltung, diverse erlebnis-/sozialpädagogische Maßnahmen und Klettern im Sportunterricht errichtet werden. Baupläne und eine Konzeption zur vielfältigen Nutzung liegen bereit, und die entsprechenden Anträge sind vom Schulträger genehmigt.

Die Optimierung der Schulverpflegung im Pestro und die Anschaffung eines Trinkbrunnens gemäß den Ergebnissen einer Schüler.innen-Befragung sowie die Einrichtung eines Entspannungsraums für Mitarbeiter.innen gemäß den Ergebnissen der IQES-Befragung sind weitere aktuelle Projekte zur Verbesserung des Schulklimas im Rahmen des Landesprogramms „Bildung und Gesundheit“ (BuG).

Standort

Das Pestalozzi-Gymnasium ist eines von fünf Gymnasien der Revierstadt Herne mitten im Ruhrgebiet. In relativer Nähe des Stadtzentrums in einem ruhigen Wohnviertel im Stadtteil Baukau gelegen, ist es durch die Nähe zum Bahnhof Herne mit allen Verkehrsmitteln aus dem gesamten Stadtgebiet Hernes und aus den umliegenden Städten günstig zu erreichen.

Anhang

Scroll Up