Medienkompetenz

Medienkompetenz am Pestalozzi-Gymnasium

Am Montag den 08 September 2014 stand für die Schülerinnnen und Schüler der Klassenstufen 7 bis 9 des Pestalozzi-Gymnasium Herne mal nicht Mathe, Deutsch oder Englisch auf dem Stundenplan, sondern Medienkompetenz. Fabian Sauer von dem studentischen Startup „mecodia“ aus Baden-Württemberg erklärte den Jugendlichen viele wichtige Dinge im Umgang mit dem Internet und verschiedenen Internetdiensten wie Facebook, Whatsapp & co.

So erfuhren die interessieren Schülerinnen und Schüler unter anderem, wie wichtig es ist, welche Informationen man in seinem Onlineprofil veröffentlichen und für wen man diese zugänglich machen sollte. Auf die Frage, warum sie überhaupt online kommunizieren würden, antworteten die Gymnasiasten, es sei nunmal praktisch und unkompliziert, besonders, wenn man Freund habe, die weit weg wohnten. Zudem sei es günstiger, whatsapp oder Facebook zu nutzen, da diese Internetdienste im Gegensatz zu der herkömmlichen SMS oder dem Anruf kostenfrei wären.

Herr Sauer vermittelte in seinem Vortrag, dass die populären sozialen Netzwerke keineswegs wirklich kostenlos wären, sondern, dass der Nutzer dort mit seinen persönlichen Daten bezahle. Diese Nutzerdaten würden an Werbepartner verkauft, damit diese den Nutzern personalisierte Werbung zeigen könnten.

Des Weiteren kritisierte der junge Unternehmer die angesprochenen Konzerne wegen ihres unzureichenden Datenschutzes und schwer durchschaubarer Privatsphäreeinstellungen. Er gab den Jugendlichen den Ratschlag, ihre Einstellungen auf jeden Fall zu überprüfen und führte als abschreckendes Beispiel vor, wie einfach man selbst bei einem Facebook Profil, dass nur wenige Informationen enthalte mithilfe diverser Online Dienste wie Telefonbuch oder Routenplaner schon sehr viel über einen Tagesablauf der Person herausfinden könne.

Zusätzlich sprach Fabian Sauer auch die Themen „Gewalt im Netz“, Urheberrecht und Apps fürs Smartphone an und erläuterte beispielsweise, worauf man achten sollte, bevor man sich ein Anwendung fürs Smartphone herunterlädt. Zudem demonstrierte er, wie ein sicheres Passwort aussehen müsste: So sollte man für ein sicheres Kennwort möglichst viele verschieden Zeichensorten, wie Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen wählen und das Passwort sollte möglichst lang sein.

Am Nachmittag folgte dann, ebenfalls im Rahmen des Medienkompetenztages für die Schülerinnen und Schüler der elften Klasse (Q1) ein Programm zum Thema „Recherche im Internet“, bei dem unter anderem die verschiedenen Suchtipps erklärt wurden, mit denen es einfacher ist, das gewünschte Suchergebnis zu erhalten. Fabian Sauer klärte außerdem über diverse Mythen der Online-Lexika wie wikipedia auf. So könne dort bei weitem noch lange nicht jeder schreiben, was er wolle und heutzutage sei der wikipedia Artikel als Quelle meist besser, als der eines Kauf-Lexikas.

Links für Schülerinnen und Schüler

Tipps rund um den Umgang mit sozialen Netzwerken: www.mecodia.de/tipps
Überprüfe die Sicherheit deines Passworts: www.checkdeinpasswort.de
Wissenschaftliche Suchmaschine: scholar.google.de
Naturwissenschaftliche Suchmaschine: www.wolframalpha.com

Zusätzlich wurden verschiedene alternative Suchoptionen wie zum Beispiel die wissenschaftliche Suchmaschinen Wolfram Alpha oder Frage-Anwort Portale wie werweißwas.de vorgestellt und diskutiert. Herr Sauer warnte die Jugendlichen zudem, man müsse im Internet auch bestimmte Lizenzen beachten, wenn man Inhalte für seine Zwecke verwenden wolle. Ein weiteres Thema war die Manipulierbarkeit von digitalen Medien und worauf man hierbei achten müsse und die korrekte Zitierweise bei wissenschaftlichen Arbeiten, wie beispielsweise einer Facharbeit.

Abends rundete dann noch eine Veranstaltung der Reihe „Schule für Eltern“ zum Thema „Smartphones bei Kindern und Jugendlichen“ von den Initiative Eltern + Medien den Medienkompetenztag am Pestlozzi-Gymnasium ab. Hier ging es einerseits um vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Smartphones, andererseits aber auch um problematische Nutzung, beispielsweise zur Verbreitung von Gewaltvideos oder Cyber Mobbing.

Die Dozentin Daria Stofflich stellte verschiedene mögliche Handyvereinbarungen vor, die Eltern mit ihren Kindern treffen könnten und sollten. Außerdem thematisierte sie die Messenger App WhatsApp und stellte auch Alternativen wie die recht neue Anwendung SimsMe von der Deutschen Post vor.

Nach dem Vortrag folgte eine Gesprächs- und Diskussionsrunde, in der es unter anderem darum ging, wie man die Mediennutzung bei Kindern und Jugendlichen zeitlich beschränken könne und dass Medienkompetenz ein wichtiges Thema sei, das vor allem in Schulen nicht unter den Tisch fallen so

Scroll Up