Autorenlesung mit Volker W. Degener

Volker W. Degener erzählte dem 7. und 9. Jahrgang bei der heutigen Autorenlesung von seinem Werdegang zum und über seine Arbeit als Schriftsteller und stellte seinen Krimi „Bombenfest“ vor. Die heutige Autorenlesung bildete den Auftakt der Woche des Lesens am PG.

Vor allem sollst du lesen und gute Bücher zu Rate ziehen.“ Diesem Motto des römischen Dichters und Satirikers Horaz (65 – 8 v.Chr.) folgend, bekommen die Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Jahrgangsstufe des PG vom 30.11. – 06.12.2016 jede Menge Gelegenheit, sich mit Literatur auseinanderzusetzen.
Am heutigen Mittwoch, den 30.11.2016, kam der bekannte Krimiautor Volker W. Degener ans PG als einziger Schule in ganz Herne, um unseren Klassen des 7. und 9. Jahrgangs aus seinem Werk „Bombenfest“ vorzulesen. Der ausgewählte Krimi handelt von dem 14-jährigen Andy, der aufgrund schwieriger familiärer Verhältnisse in Kombination mit falschen Freunden auf die schiefe Bahn gerät und ehe er sich versieht bis zum Hals in Schwierigkeiten steckt. Ob es ein Happy-End gibt? Lest das Buch am besten selbst.
Wenige Tage später, am Nikolaustag (06.12.2016), findet der alljährliche Vorlesewettbewerb für die Jahrgangsstufe 6 statt, bei dem lesebegeisterte Schülerinnen und Schüler ausgewählte Textstellen aus ihren Lieblingsbüchern vorstellen und dabei ihre Qualitäten im Vorlesen unter Beweis stellen können. Der Sieger vertritt unsere Schule dann in einer regionalen Ausscheidung.

Ein Bericht von Monika Reichel, der Initiatorin und Organsatorin der gelungenen Veranstaltung, ist nachstehend zu lesen.

Spannender Auftakt der „Woche des Lesens“ am PG – eine Nachbetrachtung zur Autorenlesung von Volker W. Degener

Gestern hat der über die Stadtgrenzen Hernes hinaus bekannte Krimiautor Volker W. Degener mehr als 200 interessierten Schülerinnen und Schülern der Jahrgangs-stufen 7 und 9 als einziger Schule in Herne Einblicke in sein literarisches Schaffen, seine Anfänge und seinen Werdegang als Schriftsteller sowie Kostproben seines neuen Werkes „Bombenfest“ gewährt. Auf Ausschreibung der Kadesch GmbH, einem ortsansässigen Unternehmen, das sich insbesondere der Gewalt- und Dro-genprävention verschrieben hat und in deren Namen Frau Werdeker auch gestern anwesend war, haben wir uns von der Fachschaft Deutsch um diese Autorenlesung als Auftakt der „Woche des Lesens“ beworben und waren mehr als stolz, den Zuschlag bekommen zu haben. Das „Heimspiel“ von Herrn Degener, er wohnt mittlerweile seit vielen Jahren in unserer Stadt, war aber auch für ihn etwas besonderes, denn wie er selbst berichtete, hat er zwar viele Lesungen in Deutschland, aber nur ganz wenige im Umkreis.
Für die der Lesung beiwohnenden Schülerinnen und Schüler war es gestern ein nicht minder besonderes Erlebnis, nicht nur ein neues Buch kennen zu lernen, sondern vor allem auch Mann, der es geschrieben hat – eine Erfahrung, die sie im Schulalltag sonst nicht machen, weil für sie der Text eher losgelöst von der Person des Autors betrachtet wird. Im diesem Sinne war es Herrn Degener auch ein Anliegen, während den insgesamt drei Lesungen verteilt über den gesamten Vormittag Blickkontakt zu den Hörenden zu halten und sie in die Veranstaltung, bei der er sich ganz ohne technische Hilfsmittel Gehör bei den Schülerinnen und Schüler verschaffte, mit einzubeziehen. Sie hatten zunächst Gelegenheit, ihm persönliche Fragen zu stellen, bevor er spannende Episoden aus dem Leben des fiktiven Schülers Andy, 14, und seiner Freunde vorstellte, der mehr und mehr und eigentlich wider besseres Wissen auf die schiefe Bahn gerät. Dank einer gekonnten Rhetorik war es ihm möglich, den Zuhörenden deutlich vor Augen zu führen, wer jeweils spricht und das ist gar nicht so einfach, denn der Jugendkrimi zeichnet sich durch einen äußerst hohen Anteil an wörtlicher Rede und Jugendsprache aus. Allerdings verriet er dann nicht, wie das Buch ausgeht, obwohl er den einzelnen Schülergruppen jeweils unterschiedliche Kapitel des Kriminalromans vortrug, bei denen sie gebannt zuhörten. Das offene Ende aber verspricht vielleicht eine Fortsetzung und vielleicht gibt es dann auch nach dem gelungenen Auftakt eine Fortsetzung einer Autorenlesung mit Herrn Degener, dem es laut eigenem Bekunden sehr gut am PG gefallen hat.

Monika Reichel

Scroll Up