Historische Exkursion ins Haus der Geschichte in Bonn

Avatar

Am vergangenen Mittwoch, dem 20. März 2019, machte der Geschichte-Leistungskurs der Jahrgangsstufe Q2 mit seiner Lehrerin Frau Majorek eine Exkursion ins Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. Dieser Museumsbesuch passte thematisch zum Unterricht und war hervorragend für die Vorbereitung der kommenden Abiturprüfungen geeignet.

Bonn wurde mit der Ausrufung der Bundesrepublik Deutschland 1949 zur Bundeshauptstadt ernannt. Im Osten bildete sich mit dem Einfluss der UdSSR im selben Jahr die Deutsche Demokratische Republik. Erst nach der Wiedervereinigung beider deutschen Staaten 1990 wurde die Hauptstadt nach Berlin verlegt.

Das Haus der Geschichte wurde 1994 eröffnet und thematisiert in einer Dauerausstellung die deutsche Geschichte von 1945 bis zur Gegenwart (aktuell bis 2017). Das Museum ist passend zum dem Motto ,,Geschichte erleben‘‘ lebendig mit rund 10.000 Originalstücken aus der Geschichte eingerichtet. Ein chronologisch folgender Aufbau entlang der Gründung beider deutschen Staaten, ihrer einzelnen Krisen und Fortschritte über den Mauerfall und der Zusammenschluss beider Staaten bis zu wichtigen Ereignissen der letzten 29 Jahre der Bundesrepublik Deutschland bietet einen roten Faden durch die Ausstellung.

Parallel zu der Dauerausstellung kann man auch eine Wechselausstellung besuchen. Aktuell beschäftigt sich diese mit dem Thema ,,Angst – Eine deutsche Gefühlslage?‘‘, geplant sind die ,,Flüchtlingswelle‘‘ und der ,,Klimawandel‘‘.

Das Haus der Geschichte wird durch die Regierung und Spenden finanziert, weswegen der Eintritt kostenlos ist. Ein Besuch lohnt sich allemal.

Ilayda Kilinc, Q2

Scroll Up