laufende Berichterstattung von der Rom-Exkursion des EF-Kurses Latein

Avatar

Mit einem Tag Verspätung aufgrund einer streikbedingten Flugumbuchung ist der EF-Kurs Latein nun unterwegs nach Rom und freut sich auf ein spannendes verlängertes Wochenende.

Nach Flügen mit einer kleinen Propellermaschine und einem Düsenjet sind die PG-Schüler.innen in Rom gelandet und mit dem Bus zum Hotel gefahren worden. Nach dem Beziehen der Zimmer steht nun bei strahlendem Sonnenschein die erste Erkundung der Stadt an mit der ersten römischen Attraktion, dem Kollosseum.

Der zweite Tag der Rom-Exkursion startete mit einer dreistündigen Führung durch das antike Rom. Unsere stimmgewaltige Reiseleiterin erzählte uns interessante Einzelheiten zum Kolosseum und zum Forum Romanum, zu absoluten Highlights, die die meisten bisher nur aus dem Lateinbuch kannten.

Unser dritter Tag stand im Zeichen des „modernen“ Rom. Gestartet sind wir mit einer Besichtigung der größten Marienkirche in Rom, der prachtvollen Santa Maria Maggiore. Es ging weiter entlang den Foren der römischen Kaiser Augustus und Trajan bis hin zum alles überragenden Nationaldenkmal des ersten Königs des geeinten Italiens. Äußerst stimmungsvoll präsentierte sich uns die frisch restaurierte Fontana di Trevi. Vorbei am Pantheon ging es schließlich zur Piazza Navona mit ihren drei nicht zuletzt aus dem Film „Illuminati“ bekannten großen Brunnen. Nach einer stärkenden Mittagspause ging es noch gemeinsam zum Petersdom. Sowohl das Innere des Doms als auch der Ausblick von der Kuppel, den sich einige „Gipfelstürmer“ mühsam nach 551 Stufen erkämpft hatten, waren absolut beeindruckend! Schade, dass sich unsere Exkursion schon langsam dem Ende zuneigt!

Unser letzter Tag in Rom: Es wurden noch diejenigen Sehenswürdigkeiten aufgesucht, die bisher auf dem Programm fehlten wie die Spanische Treppe, die sich daran anschließende Via Condotti mit ihren sündhaft teuren Geschäften und das Innere des Pantheons. Schweren Herzens verabschiedeten wir uns von dieser wunderbaren Stadt, die uns Lateiner.innen in jeder Hinsicht begeistert hat.

Ingrid Kunna & Astrid Janßen

Scroll Up