PG-Begabtenförderung – Lerncamp zum Thema „Grenzen“

In den Herbstferien 2017 setzte sich in Bielefeld eine Gruppe Jugendlicher mit dem Thema „Grenzen“ auseinander. Es ging dabei um die eigenen Grenzen, Grenzen in der Gesellschaft und Grenzen der Menschheit: Ist der Mensch dabei, den Planeten Erde so auszubeuten, dass dies bedeutet, die Grenze der Menschheit zu überschreiten? Oder werden wissenschaftliche Fortschritte dazu führen, die biologischen Grenzen des Menschen auszuweiten? Lässt sich Bewusstsein digitalisieren? Diskussionen und Austausch mit Experten sollten Antworten liefern oder Denkprozesse anstoßen.
Eine Teilnehmerin des Pestalozzi-Gymnasiums berichtet nachstehend über ihre Erfahrungen.
Interessenten an solchen oder ähnlichen Programmen können sich an mich in meiner Funktion als PG-Koordinatorin Begabtenförderung wenden.

Ulrike Strajhar

Hallo!
Ich heiße Maya, bin 13 Jahre alt und gehe in die 8. Klasse.
Während der Herbstferien war ich für 5 Tage in einer Jugendherberge und nahm an den Lernferien 2017 teil. Ich erzähle euch nun ein wenig von meiner tollen Zeit dort!
Insgesamt waren wir etwa 20 Jugendliche aus ganz NRW, die in die 8. oder 9. Klasse gehen. Wir alle haben uns zu „Meetings“ getroffen, bei denen es um das Thema „Grenzen“ ging. Wir haben uns aber auch Filme und Theaterstücke angeschaut und Vorträge gehört. Mir hat der von dem Leiter einer Justizvollzugsanstalt am besten gefallen.
Aber auch das Live-Escape-Game war super! Hierbei waren meine Gruppe und ich für eine Stunde in einem Raum eingeschlossen und wir mussten Rätsel  lösen, um an den Schlüssel zu kommen – wir haben es aber geschafft!
Die Lernferien empfehle ich allen, die daran Interesse haben, denn es lohnt sich.

Maya Wolf (8c)

Scroll Up