Philian Siebler, Karina Katke und Lena Felsmann bei der Mathematik-Olympiade erfolgreich

Gleich 3 Pestalozzi-Schüler/innen platzierten sich in der 2. Runde der Mathematik-Olympiade. Im Regionalwettbewerb belegten Lena Felsmann (Klasse 7b) Platz 3, Karina Katke (Klasse 5c) Platz 2 und Philian Siebler (Klasse 6a) Platz 1 ihrer Altersklasse. Dafür bekamen sie bei der städtischen Ehrung im Haranni-Gymnasium eine Urkunde und einen Sachpreis. Karin und Philian werden die Stadt Herne in Kürze beim Landeswettbewerb der Mathematik-Olympiade vertreten. Ein Bericht der betreuenden PG-Lehrerin Frau Strajhar ist unter der Bildergalerie zu lesen.

 

Mathe-Cracks vom Pestalozzi-Gymnasium im Landeswettbewerb NRW

Karina Katke (9c) und Philian Siebler (6a) vertreten die Region Herne am 25. Februar 2017 im Landeswettbewerb Nordrhein-Westfalen, der in diesem Jahr in Steinhagen bei Gütersloh ausgetragen wird. Beide haben im Regionalwettbewerb anspruchsvolle Mathe-Aufgaben so überzeugend gelöst, dass sie die anderen 21 Teilnehmer hinter sich gelassen und die Qualifikation für die Teilnahme auf Bundesland-Ebene erworben haben. Der Wettbewerb für die Region Herne wurde bereits im vergangenen November in Form einer Klausur ausgetragen. Philian erhielt dann gestern bei der Siegerehrung einen 1. Preis, Karina einen sehr guten 2. Preis. Auch Lena Felsmann (7b) wurde als dritte Preisträgerin vom Pestalozzi-Gymnasium ausgezeichnet. Alle erhielten nicht nur Urkunden, sondern auch kleine Anerkennungspreise.

Doch zuvor hatten beide Schüler bereits die Schulrunde des Aufgabenwettbewerbs gewonnen. Auch hier mussten sie knobeln, ausprobieren, logisch folgern und  nachdenken. Für die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb brauchen die Schülerinnen und Schüler nicht nur gut fundierte mathematische Kenntnisse, sondern auch viel Ausdauer und Kreativität.

Angelehnt an die bekannten Streichholz-Knobelaufgaben gab es zum Beispiel eine Aufgabe, bei der Hölzer mit jeweils 5 cm Länge mithilfe von Knetekugeln zu Dreiecksgittern zusammengesteckt wurde. Die Schülerinnen und Schüler – und bei der gestrigen Siegerehrung auch die Eltern – sollten, ohne zu zeichnen, herausfinden, wie viele Hölzer und Knetekugeln benötigt werden, wenn Dreiecksgitter mit 20 cm oder 60 cm Kantenlänge erstellt werden. Der Ehrgeiz erfasste alle: doch die richtige Lösung lieferte kein Erwachsener, sondern ein Schüler!

(U. Strajhar)

Mathematik2
Scroll Up