szenische Lesung mit Schaustellern der Hannoverschen Kammerspiele für den 9. Jg am tradionellen Friedenstag des PG

Die Lernenden der 9. Klassen bis zur Q1 nahmen im Rahmen des traditionellen Friedenstages des Pestalozzi-Gymnasium am 8. Mai an der szenischen Lesung „Arzt hätt‘ ich nicht werden dürfen.“ im Saal der Volkshochschule Herne teil. Mit Hilfe einzelner Ausschnitte aus Vernehmungsprotokollen und Interviews sowie ergänzend eingefügten Originalzitaten und Zeitungsschlagzeilen, Liedtexten, Briefen und Anordnungen der NSDAP Parteileitung erschlossen die Schauspieler Bernd Surholt und Harald Schandry von den Hannoverschen Kammerspielen sehr eindrucksvoll mit den PG-Schülerinnen und -Schüler die Biografie und die Ansichten des Hauptorganisators des Holocausts, Adolf Eichmann. Im Anschluss an die Lesung folgte eine von den Schauspielern moderierte Diskussion, in der die Lernenden die Möglichkeit hatten, vertiefende Fragen zu stellen und Elemente der im Nationalsozialismus herrschenden Ideologie zu erörtern.

Ansgar Fiedler

Scroll Up