Unsere Schule

Das Pestalozzi-Gymnasium, eines von insgesamt fünf Gymnasien in der Revierstadt Herne, wird von ca. 830 Schülerinnen und Schülern in beiden Sekundarstufen besucht. Obwohl die Schule auf eine über 100-jährige Geschichte zurückblicken kann, versteht sie sich dennoch aus verschiedenen Gründen als eine moderne Schule.

In relativer Nähe des Stadtzentrums in einem ruhigen Wohnviertel gelegen, ist das Pestalozzi- Gymnasium mit allen Verkehrsmitteln bequem zu erreichen. Der in den siebziger Jahren errichtete drei- und viergeschossige Schulbau ist hell und freundlich, besonders seit der Fassadenrenovierung im Jahr 2010 und der Einrichtung der großzügigen Mensa, und für vierzügige Jahrgangsstufen in der Sekundarstufe I und entsprechende Jahrgangsgrößen in der Sekundarstufe II ausgelegt.

Als einziges Herner Gymnasium bietet das Pestalozzi-Gymnasium einen bilingualen deutsch-englischen Bildungsgang an, dessen Ziel es ist, durch einen erweiterten Englischunterricht und den Gebrauch des Englischen als Unterrichtssprache in den Fächern Erdkunde, Politik (bzw. Sozialwissenschaften) und Geschichte eine erhöhte fremdsprachliche Kompetenz zu vermitteln, die in besonderer Weise auf die Erfordernisse eines europäischen und internationalen Arbeitsmarktes und tertiärer Bildungsgänge (z.B. Studium im englischsprachigen Ausland) vorbereitet. Der Bilinguale Zweig wird von etwa einem Viertel aller Schülerinnen und Schüler besucht. Im Schuljahr 1997/98 erreichte der erstaufgenommene Jahrgang des bilingualen Zweiges die Jahrgangsstufe 12.

Unsere Schule

Ein in stetigem Ausbau befindliches Austauschprogramm mit Schulen in Großbritannien (Sheffield und London) schafft vielfältige Anlässe interkulturellen Lernens und schließt mit dem Angebot eines Auslandsbetriebspraktikum in Jahrgangsstufe 10 auch eine berufsorientierende Dimension dieses fremdsprachlichen Schwerpunkts des Schulprofils ein.

Es gehört zu seinem Selbstverständnis als „Haus des Lernens“, dass das Pestalozzi-Gymnasium die individuelle Förderung der SchülerInnen ernst nimmt. Hierzu gehören auch unterstützende Angebote wie Hausaufgabenbetreuung, das Projekt „Schüler helfen Schülern“, die gesamte Übermittagbetreuung sowie die Ergänzung durch 13+ für Kinder, die die Schule erst gegen 16 Uhr verlassen möchten.
Älteren Schülern dient v. a. das „Selbstlernzentrum“ mit seiner multimedialen Ausstattung ihrer eigenständigen Recherche und Weiterbildung.

Im Rahmen der Entwicklung seines Schulprogramms versucht das Pestalozzi- Gymnasium, durch die Förderung sozialer Kompetenzen eine weitere Facette seines Bildungs- und Erziehungsauftrags zu definieren:

  • Grundlage unseres Miteinanders ist die Sozialcharta, die von allen SchülerInnen und LehrerInnen unterschrieben wird.
  • Seit dem 50. Jahrestag des Endes des 2. Weltkrieges finden jeweils am 8. Mai unterschiedlich gestaltete Aktionstage an der Schule statt, in deren Rahmen verschiedenen Aspekten der deutschen Vergangenheit nachgegangen wird.
  • In Arbeitsgemeinschaften lassen sich Schülerinnen und Schüler zu Streitschlichtern heranbilden, die zerstrittenen Parteien in Streitfällen aggressionsfreie Wege der Konfliktbewältigung aufzeigen.

Bei sozialen Problemen des Miteinanders gibt es Lehrerinnen als Ansprechpartnerinnen, die Workshops mit ganzen Klassen durchführen.

Dass der künstlerisch-musische Bereich neben dem bilingualen Unterricht unser Schulleben bereichert, äußert sich im musikpädagogischen Schwerpunkt, der vielen Kindern ermöglicht ein Instrument zu beherrschen oder sich in AGs musikalisch zu betätigen, und in der seit Jahren erfolgreich arbeitenden Theater-AG.

Ergänzend zu diesen Angeboten ist in den letzten Jahren auch der Bereich der Berufsvorbereitung stark ausgebaut worden, was sich z.B. in einem eigenen „Berufsorientierungsbüro“ (BOB) manifestiert. Die Zusammenarbeit mit dem Arbeitsamt, aber auch die Gründung eigener Schülerfirmen im Rahmen von Differenzierungskursen geben erste Einblicke in und eine Vorbereitung auf die Arbeitswelt.

Scroll Up