Vortrag „Von Luther zu Hitler?“ am 13.12.2017 (Mi.) 18.00 Uhr im Institut für Stadtgeschichte Recklinghausen

Begleitveranstaltung zur aktuellen Ausstellung „Luther im Visier der Bilder“ im Institut für Stadtgeschichte, Hohenzollernstraße 12, am Mittwoch, dem 13. Dezember 2017, um 18 Uhr:
„Von Luther zu Hitler?“, Vortrag von Dr. Albrecht Geck, Kurator der Ausstellung

Vielen galt Luther um die Wende zum 20. Jahrhundert als »der deutscheste der Deutschen«. Erst seine Übersetzung der Bibel in die deutsche Sprache habe die Voraussetzung für die kulturelle und politische Einheit des Reiches geschaffen. Die Politisierung und Nationalisierung Luthers führte dazu, dass manche Nationalsozialisten den Reformator zum »Ahnherrn« des NS-Staates machten. Die siegreichen Alliierten wiederum sprachen nach 1945 vom unheilvollen deutschen »Sonderweg«, der »von Luther zu Hitler« geführt habe. Was steckt hinter dieser Behauptung? Und wird man Luther damit gerecht?

Dr. Albrecht Geck ist evangelischer Theologe und außerplanmäßiger Professor für Kirchengeschichte an der Universität Osnabrück. Er unterrichtet ev. Religionslehre und Englisch an unserer Schule.

Der Eintritt ist frei.

Scroll Up